Im Mannheimer Süden werden insgesamt 63 Schülerinnen und Schüler, die einen sonderpädagogischen Bildungsanspruch im Förderschwerpunkt Lernen haben, in inklusiven Bildungsangeboten an allgemeinen Schulen beschult.

Das sind mehr als ein Drittel aller Schüler*innen mit Förderschwerpunkt Lernen im Mannheimer Süden.

Wer entscheidet, ob Inklusion oder SBBZ?
Wenn bei Kindern und Jugendlichen ein Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot im Förderschwerpunkt Lernen festgestellt wird, haben die Eltern die Wahl, ob dieser Anspruch im SBBZ eingelöst werden soll oder im Rahmen einer inklusiven Maßnahme an einer allgemeinen Schule.

Im Falle einer Entscheidung für die Inklusion können die Eltern nicht entscheiden, an welcher konkreten Schule diese Inklusion eingerichtet werden soll. Diese Entscheidung obliegt dem staatlichen Schulamt Mannheim. Es koordiniert die Kinder , die im Rahmen der Inklusion unterrichtet werden sollen, und richtet sogenannte „Gruppenlösungen“ an Allgemeinen Schulen ein.

Müssen alle Kinder das Gleiche lernen?
Nein.
Die Kinder und Jugendlichen, bei denen sich die Eltern für die Inklusion entschieden haben, sind Schüler*innen der allgemeinen Schule, werden aber nach ihrem eigenen Bildungsplan unterrichtet. Das bedeutet, dass sie nicht das Ziel der allgemeinen Schule erreichen müssen. Das nennt sich „zieldifferent“.

Wie geht das?
Damit das gelingt, unterstützt ein/e Sonderschullehrer*in die Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Lernen.
An drei allgemeinen Schulen im Mannheimer Süden wurden mittlerweile eigene Sonderpädagoginnen eingestellt, die im Rahmen der Inklusion tätig sind.

An den anderen allgemeinen Schulen im Mannheimer Süden werden die Kinder mit sonderpädagogischem Bildungsanspruch im Förderschwerpunkt Lernen von Lehrerinnen und Lehrern unseres Kollegiums unterstützt.

Wo gibt es aktuell gruppenbezogene IN-Lösungen?
Schulen mit inklusiven Bildungsangeboten im Förderschwerpunkt Lernen sind:

  • Rheinauschule Grundschule in Klasse 1 und 2
  • Astrid-Lindgren Grundschule in Klasse 4
  • Konrad-Duden-Realschule in Klasse 6, 7 und 8
  • Wilhelm-Wundt-Realschule in Klasse 6 und 7
  • Pfingstbergschule in Klasse 6 und 8
  • Seckenheimschule Realschule in Klasse 5 und 9

Was sind Gelingensfaktoren?
Damit sich all diese Kolleginnen und Kollegen in ihrer anspruchsvollen und neuen Aufgabe austauschen und weiterentwickeln können, trifft sich in regelmäßigen Abständen das Inklusionsteam Mannheim Süd an der Rheinauschule SBBZ.

Auch die Schulleitungen der allgemeinen Schulen und unseres SBBZ kooperieren eng im Rahmen von Kooperationsverträgen.

Seit letztem Schuljahr treffen sich alle in der Inklusion unterrichtenden Kolleg*innen aller Schulen zu einem Inklusionsgrillen in unserem Schulhof.

Diese engen Kooperationen sind unverzichtbar für das Gelingen der Inklusion!