Die Bestäubung – ein Film der Klasse 1

„Die Bestäubung“ ein Film der Klasse 1

„Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“

Seit Jahren sterben jedes Jahr immer mehr Bienen. Um sie zu schützen, ist es wichtig gut über die Bienen Bescheid zu wissen.

Vier Wochen lang haben wir Schüler*innen der Klasse 1 zum Thema „Bienen“ geforscht. Wir haben viel gelernt über den Körperbau, die Honigherstellung und den richtigen Umgang mit Bienen. Am wichtigsten ist aber die Bestäubung, den ohne Bestäubung hätten wir Menschen bald nichts mehr zu essen! Weil wir jetzt richtige Bestäubungs-Profis sind, haben wir ein Video erstellt, damit ihr auch lernt wie das funktioniert. Viel Spaß damit!

Wir wünschen uns, dass die Menschen viele Blumen pflanzen und gut auf die Bienen aufpassen.

Eure Klasse 1

Forschen mit Dr. Blubber

Forschen mit Dr. Blubber 

Mit der Bahn machten wir uns eine Stunde auf den Weg über den Rhein zur BASF nach Ludwigshafen. 
Im Kids`Lab von Dr. Blubber forschten wir zum Thema „Wasser liebt Chemie“. Wir erhielten weiße Kittel und Schutzbrillen, so dass wir uns wie richtige Labormitarbeiter fühlten. Mit Hilfe von Anleitungen und Dr. Blubbers Assistenten führten wir Experimente durch und staunten mit großen Augen. 
Wir stellten mit Sand, Seife, Farbe und kleinen Hölzchen „Schmutzwasser“ her und reinigten es anschließend wieder durch Entfernen der festen und gelösten Bestandteile.
Beim Experiment „Wasser erforschen“ bereiteten wir eine Zuckerlösung mit hoher Dichte zu und beobachteten das Verhalten von Kunststoffgranulaten im „Dichteturm“.
Zum Schluss fuhren wir gemütlich im Reisebus über das Werksgelände der BASF „Stadt“ und bewunderten die vielen bunten Rohre, Fabriken,  die roten Fahrräder und den eigenen Hafen. 
Dieser Lerngang hat uns alle, Schüler und Lehrer, sehr beeindruckt. 
Chemie steckt doch voller Abenteuer und Spaß. 
Dabei fördert es Experimentierfähigkeit, genaues und sauberes Arbeiten sowie Beobachten, Formulieren von Vermutungen und Überprüfungen dieser. 
Es werden bei der BASF verschiedene Programme für unterschiedliche Klassenstufen angeboten. 
Einmal im Monat gibt es samstags auch ein Programm für Familien.
Wir werden sicherlich wieder bei Dr. Blubber im Labor vorbeischauen und mit ihm auf spannende Entdeckungsreise gehen.

Die Klassen 7 und 6/7

Stadtteilgestaltung – wir von der SMV reden mit!

Seit vielen Jahren engagieren wir uns jedes Jahr sehr intensiv im Rahmen des Mannheimer Kinder- und Jugendbeteiligungsmodells in den Stadtteilversammlungen für Kinder und Jugendliche in Rheinau und auf der Hochstätt.

Wir finden es sehr spannend, dass wir die Möglichkeit bekommen, uns nicht nur in der SMV, sondern auch in dem Stadtteil, in dem wir wohnen, beteiligen und unsere Sicht der Dinge einbringen können.

Unter dem Motto „Wir können was verändern“, haben wir uns mit Begeisterung an die Arbeit gemacht.

Zunächst haben wir in allen unseren Klassen eine Umfrage gestartet, was die Mitschüler in ihren Stadtteilen Rheinau bzw. Hochstätt verbessern möchten.                                                                                                      

Die Schüler haben sehr viele tolle Ideen und auch einige Kritikpunkte eingebracht.

Diese Ergebnisse haben wir in einer SMV- Sitzung zusammengetragen.          Es waren so viele Themen und Anliegen, dass wir sie zunächst sortieren und eine Auswahl treffen mussten, was wir in den Stadtteilversammlungen vortragen wollen.

Geholfen haben uns dabei die Sozialpädagogen des Kinder- und Jugendbüros 68 DEINS, die uns in dieser SMV-Sitzung besucht und am Ende mit uns gemeinsam Plakatpräsentationen erstellt haben.

Mit diesen Plakaten sind wir zu den jeweiligen Stadtteilversammlungen gegangen und haben sie dort vor Mannheimer Politikern, Vertretern der städtischen Verwaltung und Interessenten präsentiert. Es waren noch viele andere Schulen und Einrichtungen da, die auch alle ihre Anliegen auf Plakaten festgehalten haben.

Es war ein voller Erfolg. Sie alle haben uns bei ihrem Rundgang durch die Präsentationen interessiert angehört und viele Fragen zu unseren Themenbereichen gestellt:

  • seit 2013 die Forderung nach einer Erneuerung der Spielplätze „Drachenwiese“ und „Kroko“ in Rheinau
  • Wünsche bezüglich Veränderungen auf dem Pausenhof unserer Rheinauschule (Spielgeräte, Klettergerüst)
  • Immer wieder die Forderung nach einer Aufwertung des Fußballplatzes in Hochstätt (Spielfelduntergrund und Markierungen, stabile Tore mit Netzen und einem Fangzaun)
  • unsere aktuellen Forderungen nach Verbesserungen des Angebots der öffentlichen Verkehrsmittel
  • nach wie vor die Müllsituation in Rheinau und Hochstätt und unsere Forderung nach mehr Mülleimern und Hinweisschildern auch vor allem bezüglich des Hundekotes
  • zuletzt die Wünsche nach Aufenthaltsorten für Jugendliche in der Natur, um sich treffen zu können, aber auch Räume für den Jugendtreff Zündholz und Anpassung des Nachbarschaftsheims in Rheinau an die Bedürfnisse der Jugendlichen

Mit diesen Forderungen stehen wir nicht alleine da. Sie werden auch von anderen Interessengruppen, Verbänden und Schulen entsprechend vertreten.

Am Ende werden in einer Abschlussrunde auf den Stadtteilversammlungen Vereinbarungen getroffen, wie mit unseren Themen und Anliegen umgegangen werden kann.

Wir haben viele begeisterte Unterstützer für unsere Anliegen gefunden, die sich für uns engagieren möchten und diese in den Bezirksbeiratssitzungen und Versammlungen der Stadt thematisieren möchten.

Ganz besonders freuen wir uns, dass unser Engagement belohnt wurde und wir im Laufe der Jahre einige Erfolge erzielen konnten.

So haben wir an der Rheinauschule einen wunderschönen Pausenhof mit vielen tollen Spielgeräten und einem Klettergerüst bekommen.

Auf dem Spielplatz der Drachenwiese wurde immerhin ein neues Klettergerüst installiert, auch wenn sonst die Spielplatzgestaltung noch nicht sehr ansprechend ist.

Außerdem stehen wir derzeit in der SMV in engem Austausch mit den Vertretern des Nachbarschaftshauses in Rheinau und können unsere Wünsche und Ideen für Jugendliche dort erfolgreich einbringen.

Masken, Tänze, tolle Stimmung

Am Freitag den 21.2. fand unsere alljährliche aufregende Faschingsfeier statt. Es gab spannende Spiele wie das Schokokuss-Wettessen, der diesjährige Abschlusssieger war ein Abschlussschüler.

Aus „normalen“ Schüler*innen wurden in unserem Schminkparadies hübsche so wie gruselige Wesen. Es gab sogar eine kleine Fashion-week.

Klein so wie auch Groß zeigten ihre krassen Tanzmoves. Die Tänze waren sehr unterschiedlich, so wie die Musik des verrückten Uhrmachers, unserem DJ.

Auch unsere Waffel zauberten den Lehrer*innen und Schüler*innen ein Lächeln ins Gesicht. Wir hielten auch diese Feier auf lustigen Fotos fest, die jetzt im Schulhaus aufgehängt werden. Hier können wir jeden Tag neue lustige Gesichter und aufregende Kostüme entdecken, so bleibt die Faschingsfeier für lange Zeit in unseren Köpfen.

Ein Bericht von Schüler*innen der Klasse 9

Adventscafé 2019

Wer könnte besser von unserem Adventscafé erzählen, als die Schülerinnen und Schüler? Hier sind einige Zitate aus den Berichten der Kinder.

„Am 13.12. war unser Adventscafé. Die Turnhalle war so schön geschmückt.“ Samira – Klasse 5

„Da waren viele Lichter. Und wir haben Waffeln gegessen und wir haben Apfelschorle getrunken.“ Leon – Klasse 5

„Wir haben viele Gäste bekommen.“ Hristo – Klasse 5

„Es waren viele Gäste und wir haben gesungen. Am Besten war das, was der Zirkus gemacht hat. Und dass es viel leckeres Essen gab. Und dass wir eine Waffel geschenkt bekommen haben.“ Anelia – Klasse 5

„Es gab Karate mit Herrn Carrera.“ Samira – Klasse 5

„Mir hat am Besten gefallen, dass wir gesungen haben.“ Samedin – Klasse 5

„Es war cool. Es wurde viel verkauft: gebastelte Engel, Taschen aus Karten, Hunde aus Wolle.“ Melody – Klasse 5

„Das Beste war, dass Frau Gräfinger da war.“ Nadya – Klasse 5

„Es war einfach sehr schön.“ Lea – Klasse 5

Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Wir bedanken uns bei den Eltern für die vielen Essensspenden und bei unserem Freundeskreis für die leckeren Waffeln!

Wir alle fanden: Es war ein gelungenes Fest im Rahmen unserer Schulgemeinschaft gemeinsam mit allen Freunden unserer Schule.

Neue Spende für unseren Spielecontainer

In den vergangenen Jahren haben uns die Damen von Inner Wheel jedes Jahr großzügig mit einer Spende für unseren Spielecontainer bedacht. Auch in diesem Jahr spendeten sie uns 500€, um neues Spielmaterial anzuschaffen.

In jeder Hofpause können die Kinder des SBBZ und der Grundschule im Spielecontainer Spiele für die Pause ausleihen. Im SBBz wird diese Ausleihe jeden Tag von einer anderen Klasse übernommen. So übernehmen die Kinder selbst Verantwortung für das soziale Miteinander an der Schule.

Und wo viel gespielt wird, geht auch etwas kaputt. Vor allem der Verschleiß an Bällen ist in jedem Jahr hoch.

Daher sind wir den Damen von Inner Wheel sehr dankbar, dass sie jedes Jahr aufs Neue an uns denken und dass wir so den Conatiner auffüllen können.

DANKE!

Die Rheinauschule ist Kooperationsparter vom Technoseum

Seit dem Schuljahr 2019/20 ist die Rheinauschule SBBZ Lernen Kooperationsschule vom Technoseum Mannheim. Dank der Heinrich-Vetter Stiftung ist es nun den Lehrern und Lehrerinnen möglich, jederzeit kostenlos mit ihren Schülern und Schülerinnen die Ausstellungen zu besuchen. Darüber hinaus können sie im Schuljahr an insgesamt 10 unterschiedlichen Workshops teilnehmen. Die Angebote werden individuell an die jeweilige Klasse angepasst.

Zwei Schüler haben sich bereit erklärt, am Schülerrat des Technoseums zwei Mal im Schuljahr teilzunehmen. Dort haben sie die Möglichkeit ihre eigene Meinung und Ideen einzubringen und auch mitzuentscheiden, welche neuen Ausstellungen es in Zukunft im Technoseum geben könnte.

Wir freuen uns auf die Kooperation!

Das Spielgerät ist eingeweiht!

In einem großen Schulfest am 27.09.2019 wurde unser neues Spielgerät feierlich eingeweiht.

Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, das fantastische, neue, große und naturnahe Spielgerät wurde fristgerecht fertig. Die Kinder und Jugendlichen können nach fast 2 Jahren endlich wieder klettern, balancieren, rutschen und schwingen.

Dank der großen Unterstützung der Stadt Mannheim, vieler Sponsoren, einer fraktionenübergreifenden politischen Unterstützung und der sehr guten Kommunikation der beteiligten Institutionen gelang es, das ehrgeizige Projekt eines riesigen Spielgerätes auf der Rheinau Wirklichkeit werden zu lassen.

Bei der Einweihungsfeier tanzten und sangen die Schülerinnen und Schüler der Rheinaugrundschule und des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums gemeinsam. Die Kolleginnen und Kollegen der beiden Schulen betreuten die verschiedenen Stände gemeinsam, die Eltern beider Schulen spendeten Essen und halfen beim Aufbau und die Schulleitungen der Institutionen arbeiteten Hand-in-Hand. So wurde das ganze Fest ebenso wie das Spielgerät selbst zur Kooperativen Begegnungsmaßnahme für alle Beteiligten an der Rheinauschule.

Im Anschluss an das offizielle Programm gab es bei der großen Foodmeile reichlich zu essen und zu trinken. Auch für Unterhaltung war trotz Regen gesorgt: Bei der großen Tombola konnte als Hauptgewinn ein Wochenende mit einem Porsche gewonnen werden. Das Nachbarschaftshaus Rheinau bot ein Farbenrad und andere Malaktionen an. Auch die Feuerwehr rückte mit einem Einsatzfahrzeug an, das die Kinder erkunden konnten. Der Verein Mad Dogs bot trotz Regen Torwandhockey an.

So konnten die rund 500 Gäste trotz starkem Regen einen schönen Nachmittag an der Rheinauschule verbringen. Und die Kinder kletterten bei Wind und Wetter auf der Hauptattraktion: Unserem neuen Spielgerät.

Wir danken auch an dieser Stelle allen, die dieses Spielgeräte ermöglicht haben: Der Stadt Mannheim, der Dietmar-Hopp-Stiftung, der Stiftung Bild e.V., dem Lions Club Mannheim Rhein-Neckar, Dr. Josef Bugl, dem Mercedes Benz Werk Mannheim, dem Großkraftwerk Mannheim, den Glückspaten, der Mannheimer Runde, der Versöhnungsgemeinde, dem Förderverein der Grundschule und unserem Freundeskreis der Rheinauschule Förderschule, sowie allen weitern Spendern und Unterstützern.

Ein Tag im Rheinauer Wald

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 – 5 haben am Dienstag, 24.9. einen gemeinsamen WALDTAG verbracht.

Nach einer Wanderung in den Rheinauer Wald hatten die Schülerinnen und Schüler viel Zeit den Wald über verschiedene Sinne zu erleben: Was hört man im Wald? Wie riecht es hier? Was gibt es hier zu sehen und zu entdecken?

Alle Schülerinnen und Schüler haben sich mit viel Freude verschiedensten Herausforderungen hingegeben. Sehr beliebt waren Aktivitäten wie Stöcke schnitzen, Waldhütten bauen, Tiere und Pflanzen untersuchen und über eine Hängebrücke balancieren. Natürlich blieb noch Zeit zum Erkunden des Waldstücks, zum Verstecken und für Fangspiele zwischen den Bäumen.

Für die Schülerinnen und Schüler war es ein schöner, herausfordernder und ebenso erholsamer Vormittag, bei dem sich der Rheinauer Wald als äußerst beliebtes und vielseitig nutzbares Ausflugsziel sowie als spannende Lernumgebung bestätigte.

Weltkindertag

Unter dem Motto „Sportlich uff de Rheinau“ fand auch in diesem Jahr am 20.09. der Weltkindertag statt. Neben Hort und Grundschule war natürlich auch die Rheinauschule SBBZ vertreten.

An unseren beiden Minigolf-Bahnen waren Geschicklichkeit und auch Geduld gefragt. Belohnt wurden alle Teilnehmer*innen mit viel Spaß und Sonnenschein.

Siehst Du was, was ich nicht sehe?

Ein Theaterprojekt der Klasse 6

Seit März arbeitete die Klasse 6 intensiv im Rahmen ihres Theaterprojektes in Kooperation mit dem Jungen Nationaltheater Mannheim.

Zu Beginn des Projekts nahm die Klasse am Play-Festival des Jungen NTM teil und konnte sich in verschiedenen Workshops und im Austausch mit anderen Schauspieler*innen viele Ideen und Anregungen holen.

Graphic Recording von Laura Jil Fugger

Gemeinsam wurde geplant, gebastelt, musiziert, geprobt und gebaut. Unterstützt wurde die Klasse dabei von den beiden Theaterpädagoginnen Angelika Baumgartner und Susanne Rieber sowie dem Requisiteur Stefan Schneider.

Am 12.7.19 war es endlich der Aufführungstag gekommen:

Unter dem Titel „Siehst du was, das ich nicht sehe?“ – Ein künstlerischer Sinnesparcours konnten alle Zuschauer*innen – besser gesagt Teilnehmer*innen – unser Projekt mit allen Sinnen erfassen.

Die Schüler*innen der Klasse 6 konnten stolz und souverän ihr Projekt präsentieren und wurden dafür mit viel Applaus belohnt.

WH Projekt unserer Referendarinnen: Laufen für einen freien Zugang zum Wasser

Am 04. Juni 2019 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2/3 und der Klasse 1 gemeinsam am Spendenlauf „Global 6k“ unter dem Motto „Lauft und bewegt was“ teil. Sie erliefen insgesamt 480€!

Die Organisation World Vision sammelt Geld, um Familien auf der ganzen Welt Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen. In sehr armen Gebieten müssen viele Kinder jeden Tag 6 Kilometer laufen, um Wasser für ihre Familie zu holen. Und leider ist dieses Wasser oft auch noch schmutzig.

Gemeinsam sind die Klassen 1 und 2/3 6 Kilometer bis zum Brunnen des Rheinauer Wasserwerks und wieder zurück gewandert. Sie haben selbst erlebt, wie es ist für Wasser zu laufen und es am Brunnen zu schöpfen.

Die Schülerinnen und Schüler sind fleißig gelaufen!

Unterstützt wurde das Projekt mit 480 Euro durch das griechische Restaurant Cavos el Greco aus Edingen-Neckarhausen. Dieses Geld konnten die Klassen an die Organisation World Vision spenden.

So konnten die Schülerinnen und Schüler der Rheinauschule Kinder in ärmeren Länder unterstützen.

Ganz vielen Dank!